Hinterrad mit dem Laser ausrichten

Heute hat mein Motorrad einen neuen Hinterreifen bekommen und ich wollte das Hinterrad anschließend ordentlich ausrichten. Auf die Markierungen an der Schwinge kann man sich ja in der Regel nicht so gut verlassen.

Vorbereiten der Hebebühne

Also habe ich meine Hebebühne vermessen und eine Mittellinie eingezeichnet. Auf dem „Überfahrschutz“ am vorderen Ende der Bühne habe ich die Mittellinie fortgeführt und eine Skala aufgezeichnet.

Aufstellen des Motorrades

Das Motorrad habe ich dann vorne in die Wippe geschoben. Das Vorderrad ist darin ziemlich straff geklemmt und zentriert. Lenken ist jetzt nicht mehr möglich.

Das Hinterrad steht auf einem Blatt Papier, um es seitlich noch verschieben zu können. Mit der Wasserwaage habe ich dann die Lotrechte überprüft und das Hinterrad gleichzeitig sowohl senkrecht, als auch zur Mitte der Bühne hin ausgerichtet.

Das Motorrad steht jetzt genau senkrecht und genau mittig auf der Hebebühne.

Reifenbreite

Die Breite des Hinterreifens habe ich mit Hilfe zweier Anschlagwinkel gemessen. Er ist in meiner Felge 196 mm breit. (Bridgestone Battlax S20 R evo 190/55 ZR 17)

Messen mit dem Kettenlaser

Ich habe einen Kettenlaser auf eine Wasserwaage geklebt. Liegt die Wasserwaage flach auf dem Tisch, so leuchtet der Laserstrahl in 25 mm Höhe. (In der Praxis ist es ein bisschen komplizierter, aber das tut hier nichts zur Sache)

Diese 25 mm muss man jetzt auf jeder Seite zur Reifenbreite dazu addieren, wenn man die Wasserwaage seitlich gegen den Reifen hält. Der Abstand der Laserpunkte auf der Skala müsste dann 196 + 25 + 25 = 246 mm betragen.

Die Wasserwaage habe ich abwechselnd rechts und links seitlich am Hinterreifen angelegt.

Tatsächlich stimmt die Breite auch relativ genau. Rechts 129 mm + links 118 mm = 247 mm (Ich habe auf halbe Millimeter verzichtet.)

Bei genauer Ausrichtung des Hinterrades müsste der Laserpunkt allerdings auf jeder Seite der Skala bei der halben Breite stehen (123 mm).

Laserpunkt rechtsseitig 130 mm
Der Laserpunkt steht rechts 130 mm aus der Mitte.

Der kleine Anschlagwinkel soll nur zeigen, dass das Hinterrad zu beiden Seiten gleich weit entfernt, also genau mittig steht. Er liegt mit dem senkrechten Schenkel am Reifen und mit dem waagerechten Schenkel am Ausschnitt der Hebebühne an. Das ist auf beiden Seiten so.

Auf der rechten Seite steht der Laserpunkt genau 129 mm außermittig.

Laserpunkt rechts 129 mm außermittig.
Der Laserpunkt steht rechts 129 mm aus der Mitte.

Auf der linken Seite sieht es etwas anders aus:

Laserpunkt linksseitig 118 mm
Der Laserpunkt steht links 118 mm aus der Mitte.

Hier steht der Laserpunkt nur 118 mm außermittig.

Laserpunkt linksseitig 118 mm
Der Laserpunkt steht links 118 mm aus der Mitte.

Die gemessenen Längen der Kettenspanner sind auf beiden Seiten in etwa gleich.

Kettenspanner links
Kettenspanner links
Kettenspanner rechts
Kettenspanner rechts

Die Spannplatten stehen auf beiden Seiten in etwa gleich zu den Markierungen.

Ich weiß, der Laser liegt auf dem Reifen und nicht auf der Felge. Das ist immer ein bisschen ungenau.

Nach dem Einstellen mit dem Laser:

Laserpunkt rechts nach dem Einstellen 122 mm
Laserpunkt rechts nach dem Einstellen 122 mm
Laserpunkt links nach dem Einstellen 122 mm
Laserpunkt links nach dem Einstellen 122 mm

Jetzt steht das Hinterrad genau mittig, die Skalen der Kettenspanner stimmen aber nicht mehr.

Kettenspanner rechts nach dem Einstellen 48,5 mm
Kettenspanner rechts nach dem Einstellen 48,5 mm
Kettenspanner links nach dem Einstellen 49,6 mm
Kettenspanner links nach dem Einstellen 49,6 mm

Man erkennt schon mit dem Auge auf der linken Seite einen deutlichen Abstand der Spannplatte zum fünften Strich der unteren Markierung.